Fahrerlaubnis entzogen wegen Drogen oder Alkohol, und dann?

Wie geht es weiter? Hier wichtige Hinweise

Die Fahrerlaubnis ist Ihnen wegen der Teilhabe im Strassenverkehr unter Alkohol oder Drogen, wie THC oder Anderem entzogen worden ?

Nach Ablauf der Sperrfrist über die Neuerteilung haben Sie den entsprechenden Antrag bei der Führerscheinstelle gestellt und nun bekommen Sie mitgeteilt, das Sie eine MPU ( medizinisch-psychologische -Untersuchung) vorlegen müssen ?
Niemand hat Ihnen bisher gesagt, dass als Grundvoraussetzung für eine “erfolgreiche” MPU eine nachweisbare Abstinenzzeit absolviert werden muss?

Das wird Ihnen auch niemand mitteilen, weder Ihr Rechtsanwalt ( weil er es nicht weiß), noch die Führerscheinstelle, weil diese keine Rechtsberatung gibt.

Die Fragen innerhalb der MPU “sind sehr speziell und der Ablauf des Verfahrens ist undurchsichtig geregelt”, so Rechtsanwalt Bernd Idselis, der auch Inhaber eines Institutes über die Vorbereitung der MPU ist.

Also nutzen Sie die Zeit von Anbeginn des Entzuges Ihrer Fahrerlaubnis um hier rechtzeitig sinnvollen Rat einzuholen und abstinent zu leben.

Sie haben Fragen ? Rufen Sie an 04221 9166980