Ab sofort: Höhere Geldbußen im Strassenverkehr, wenn…

Vorsicht: Hohe Geldbußen ab heute, bei:

Benutzen des Handy`s oder Smartphone `s am Steuer ist für Autofahrer ab heute sehr teuer. Für Verstöße werden jetzt 100 Euro statt 60 Euro fällig, und es gibt on top noch einen Punkt in Flensburg. Wenn noch eine Sachbeschädigung hinzukommt, drohen 200 Euro, zwei Punkte sowie ein Monat Fahrverbot. Benutzen Fahrradfahrer das Mobiltelefon, müssen sie 55 Euro statt bisher 25 Euro zahlen. Das gilt insgesamt auch für Tablets usw.

Wer illegale Autorennen veranstaltet oder daran teilnimmt, muss jetzt mit bis zu zehn Jahren Haft rechnen, für den Fall, das jemand schwer verletzt oder sogar getötet wird. Aber auch wenn niemand Schaden nimmt, drohen jetzt bis zu zwei Jahre Haft. Bestraft wird auch schon nur der Versuch, ein Rennen zu organisieren. Die Fahrzeuge der Beteiligten können eingezogen werden.

Wer jetzt bei stockendem Verkehr keine Notgasse ( Rettungsgasse ) bildet, muss künftig mindestens 200 Euro zahlen- und bis zu 320 Euro verbunden mit einem Monat Fahrverbot, für den erschwerten Fall. Generell drohen mindestens 240 Euro und ein Monat Fahrverbot, wenn Autofahrer Einsatzwagen mit Blaulicht und Sonderzeichen nicht sofort freie Bahn verschaffen – auch unabhängig von einer Rettungsgasse.

Beim Autofahren sind jetzt stark gesichtsverhüllende Masken und Schleier für den Fahrer-in künftig tabu, bei denen nicht mehr erkennbar ist, wer das Auto fährt. Bei Verstößen drohen 60 Euro Buße. Erlaubt sind Kopfbedeckungen, die das Gesicht freilassen wie Hüte, Kappen oder Kopftücher.

Sie haben Fragen? Rufen Sie an 04221 9166980

Aufrufe: 0